Am 29.10.2019 fand ein Quartiersrundgang im Ostmannturmviertel mit einer chinesischen Delegation im Rahmen des EU-China NGO Twinning Programms statt. Der Fokus lag auf dem Vergleich der zivilgesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten in urbanen Wohngebieten.

Das EU-China NGO Twinning Program der Robert Bosch Stiftung fördert den Austausch zwischen NGOs aus Europa und China, denn globale Herausforderungen benötigen grenzübergreifendes Engagement – auch zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren.

Dabei geht es um die Frage, wie gestalten zivilgesellschaftliche Organisationen (NGOs) in Europa und China ökologischen und sozialen Wandel? Mit welchen Herausforderungen sehen sie sich konfrontiert? Welche Kooperationsmöglichkeiten gibt es zwischen ihnen? Im Gegensatz zum intensiven Austausch und der zahlreichen Kooperationen zwischen europäischen und chinesischen Universitäten und Unternehmen befindet sich der Austausch zwischen NGOs noch in den Anfängen. Doch globale Herausforderungen benötigen grenzübergreifendes Engagement – gerade auch zwischen zivilgesellschaftlichen Akteuren.

Weitere Informationen zum Programm: Robert Bosch Stiftung und EU-China NGO Twinning Programm

Fotos: Constanze Wild

 

Quartiersrundgang am 29. Oktober 2019 im Rahmen des EU-China NGO Twinning Programs